Das Garchinger Quantencomputer-Startup planqc erhält 50 Millionen Euro Kapital in einer Serie-A-Finanzierung.Quantum computing start-up planqc raises €50 million in Series A financing.
Das Garchinger Quantencomputer-Startup planqc hat eine Serie-A-Finanzierung in Höhe von 50 Millionen Euro erhalten. Angeführt wird das Investment vom europäischen Family Office CATRON Holding und dem DeepTech & Climate Fund (DTCF). Weitere finanzielle Unterstützung kommt von Bayern Kapital, der Max-Planck-Stiftung, weiteren privaten Investoren, den bestehenden Investoren UVC Partners und Speedinvest sowie einem Zuschuss des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Alexander Glätzle, CEO und Mitgründer von planqc, kommentiert: „Diese jüngste Investitionsrunde ist eine wichtige Bestätigung unserer Technologie als führende Plattform für Quantenanwendungen. Die umfangreiche Unterstützung ermöglicht es uns, unsere Quantencomputer ‚Made in Germany‘ erfolgreich im Wettbewerb zu positionieren und einen aufstrebenden Markt mit einem Volumen von mehreren Milliarden Euro zu erschließen“.

Die einzigartige Technologie von planqc, die auf preisgekrönter Forschung des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik (MPQ) basiert, zielt auf schnelle Fortschritte bei der Entwicklung von industrietauglichen Quantencomputern. Mit der neuen Förderung soll ein Quantencomputing-Cloud-Service aufgebaut und Quantensoftware für Anwendungen in Branchen wie Chemie, Pharma, Klimatechnik, Automobil und Finanzen entwickelt werden. Bereits heute arbeitet planqc mit Quantencomputing an Klimasimulationen und effizienteren Batterien für Elektrofahrzeuge.

Dr. Sebastian Blatt, CTO von planqc, über die Quantencomputer-Technologie: „Im Gegensatz zu den meisten anderen Unternehmen, einschließlich der Großkonzerne, verwenden wir einzelne Atome, die in Kristallen aus Licht gefangen sind, als Qubits. Dieser Ansatz ermöglicht es, die Anzahl der Qubits schnell zu skalieren und ihre Qualität zu verbessern, was notwendig ist, um als erstes Unternehmen fehlerresistente Quantencomputer anbieten zu können.

planqc wurde 2022 von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik (MPQ) und der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) gegründet und hat seinen Sitz im Herzen des Munich Quantum Valley (MQV). Kürzlich wurde das Unternehmen von der Bundesregierung beauftragt, einen Quantencomputer mit 1.000 Qubits am Leibniz-Rechenzentrum zu installieren – eine der führenden Supercomputing-Einrichtungen in Deutschland. Darüber hinaus hat planqc eine europäische Ausschreibung zur Entwicklung eines Quantencomputers für das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) gewonnen.

Dr. Torsten Löffler, Investment Director des DTCF, sagte anlässlich der Investition: Wir freuen uns, in ein Start-up-Unternehmen zu investieren, das nicht nur führend in einer hocheffizienten Technologie ist, sondern auch weitere Durchbrüche bei den dringendsten globalen Rechenherausforderungen in verschiedenen Branchen ermöglicht, indem es Zugang zu dieser Technologie in Form eines Quanten-Cloud-Computing-Dienstes bietet. Der beeindruckende Erfolg von planqc bei der Akquisition von Aufträgen – insbesondere der DLR-Ausschreibung – und öffentlichen Fördermitteln innerhalb von nur 18 Monaten nach Gründung unterstreicht die Rolle des Unternehmens als Vorreiter im Quantencomputing-Sektor, sowohl in Europa als auch weltweit“.

Dr. Anna Christmann, Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt und Beauftragte für Digitale Wirtschaft und Startups im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie: „Die Erfolgsgeschichte von planqc zeigt, dass aus innovativer Forschung von heute zukunftsfähige Unternehmen von morgen werden können, die unsere Wettbewerbsfähigkeit langfristig stärken. Wir sind stolz darauf, dass unser kontinuierlicher Einsatz für innovationsfreundliche Rahmenbedingungen und einen erleichterten Zugang zu Wagniskapital Früchte trägt und arbeiten jeden Tag weiter daran, das Start-up-Ökosystem in Deutschland und Europa zu verbessern.“

„Neutrale Atome befinden sich derzeit auf der Überholspur zum fehlertoleranten Quantencomputing“, ergänzt Hermann Hauser, Vertreter des APEX Amadeus Technology Fonds, einem der Seed-Investoren von planqc. „Ich bin sehr beeindruckt von den schnellen Fortschritten, die planqc auf diesem Gebiet gemacht hat. Innerhalb von 18 Monaten mehr als 50 Millionen Euro an Aufträgen zu sichern und Europas erstes 1.200-Atom-Qubit-Array zu realisieren, sind bemerkenswerte Meilensteine für planqc und die technologische Souveränität Europas. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit in diesem bahnbrechenden Bereich.

„Quantencomputer können einen unschätzbaren Mehrwert bieten, indem sie die Entdeckung, Erforschung und Entwicklung anderer Zukunftstechnologien erleichtern oder sogar erst ermöglichen. Beispiele hierfür sind neue Medikamente, nachhaltige Batterietechnologien und Klimasimulationen. Der vielversprechende technologische Ansatz von planqc, gepaart mit der vorhandenen technologischen Reife, hat uns überzeugt“, sagt Monika Steger, Geschäftsführerin von Bayern Kapital. Prof. Immanuel Bloch, Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik, fügt hinzu: „Am MPQ haben wir eine starke Tradition, Ausgründungen aus unserem Institut und den Transfer von Grundlagenforschung in die Industrie zu unterstützen. planqc ist das jüngste Beispiel und basiert auf unserer Expertise im Einfangen, Kühlen und Manipulieren von kalten Atomen und Molekülen. Wir freuen uns darauf, diese Zusammenarbeit in Zukunft weiter auszubauen.

In Zusammenarbeit mit planqc hat das MPQ bereits die Skalierung der Anzahl der als Qubits verwendeten neutralen Atome auf 1.200 demonstriert. Das Erreichen dieses industrierelevanten Meilensteins in der Anzahl der Qubits ebnet den Weg zu fehlertoleranten – und damit praktisch nutzbaren – Quantencomputern. In den nächsten Jahren wird eine weitere Skalierung auf 10.000 oder sogar 100.000 Qubits erwartet. Diese Systeme werden dann in der Lage sein, bisher unlösbare Probleme anzugehen.

Die Rechenleistung von Quantencomputern wird die Entdeckung neuer Materialien und Medikamente revolutionieren, Optimierungsprobleme in Bereichen wie Klimaforschung, Industrie und Verkehrsplanung lösen und eine neue Ära der Kryptographie einläuten. Das quantenmechanische Lernen wird beispiellose Anwendungen der künstlichen Intelligenz ermöglichen und der Wissenschaft ein völlig neues Verständnis der Welt eröffnen.

Garching-based quantum computing start-up planqc has raised €50 million in Series A financing. The investment is led by European family office CATRON Holding and DeepTech & Climate Fund (DTCF). Further financial support comes from Bayern Kapital, the Max Planck Foundation, other private investors, existing investors UVC Partners and Speedinvest as well as a grant from the German Federal Ministry of Education and Research (BMBF).

Alexander Glätzle, CEO and co-founder of planqc, commented: „This latest round of investment is an important validation of our technology as a leading platform for quantum applications. The extensive support enables us to successfully position our quantum computers ‚Made in Germany‘ in a competitive market and to tap into an emerging multi-billion Euro market.

planqc’s unique technology, based on award-winning research at the Max Planck Institute of Quantum Optics (MPQ), aims to rapidly advance the development of industrial-grade quantum computers. The new funding will be used to build a quantum computing cloud service and develop quantum software for applications in industries such as chemicals, pharmaceuticals, air conditioning, automotive and finance. planqc is already working with quantum computing on climate simulations and more efficient batteries for electric vehicles.

Dr. Sebastian Blatt, CTO of planqc, on quantum computing technology: „Unlike most other companies, including large corporations, we use single atoms trapped in light crystals as qubits. This approach makes it possible to rapidly scale the number of qubits and improve their quality, which is necessary to be the first company to offer error-resistant quantum computers.

planqc was founded in 2022 by scientists from the Max Planck Institute of Quantum Optics (MPQ) and the Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) and is located in the heart of the Munich Quantum Valley (MQV). Recently, the company was commissioned by the German government to install a 1,000 qubit quantum computer at the Leibniz Supercomputing Center, one of the leading supercomputing facilities in Germany. In addition, planqc won a European tender to develop a quantum computer for the German Aerospace Center (DLR).

Commenting on the investment, Dr. Torsten Löffler, Investment Director of DTCF, said: „We are excited to invest in a start-up company that is not only leading in a highly efficient technology, but is also enabling further breakthroughs in the most pressing global computing challenges across multiple industries by providing access to this technology in the form of a quantum cloud computing service. The impressive success of planqc in winning contracts – in particular the DLR tender – and public funding within only 18 months of its foundation underlines the company’s role as a pioneer in the field of quantum computing, both in Europe and worldwide“.

Dr. Anna Christmann, German Federal Government Coordinator for German Aerospace and Commissioner for the Digital Economy and Start-ups at the Federal Ministry of Economics and Technology: „The success story of planqc shows that today’s innovative research can become tomorrow’s sustainable companies that strengthen our competitiveness in the long term. We are proud that our continuous commitment to innovation-friendly framework conditions and easier access to venture capital is bearing fruit, and we continue to work every day to improve the start-up ecosystem in Germany and Europe.“

„Neutral atoms are currently on the fast track to fault-tolerant quantum computing,“ adds Hermann Hauser, representing the APEX Amadeus Technology Fund, one of planqc’s seed investors. „I am very impressed with the rapid progress planqc has made in this field. Securing more than 50 million euros in orders within 18 months and realizing Europe’s first 1,200-atom qubit array are remarkable milestones for planqc and Europe’s technological sovereignty. I look forward to further cooperation in this groundbreaking field.

„Quantum computers can provide invaluable added value by facilitating or even enabling the discovery, research and development of other future technologies. Examples include new medicines, sustainable battery technologies and climate simulations. The promising technological approach of planqc, coupled with the existing technological maturity, convinced us,“ said Monika Steger, Managing Director of Bayern Kapital. Prof. Immanuel Bloch, Director of the Max Planck Institute for Quantum Optics, adds: „At MPQ, we have a strong tradition of supporting spin-offs from our institute and the transfer of basic research to industry. planqc is the latest example and is based on our expertise in the trapping, cooling and manipulation of cold atoms and molecules. We look forward to expanding this collaboration in the future.

In collaboration with planqc, MPQ has already demonstrated the scaling of the number of neutral atoms used as qubits to 1,200. Achieving this industry-relevant milestone in the number of qubits paves the way for fault-tolerant – and therefore practical – quantum computers. Further scaling to 10,000 or even 100,000 qubits is expected in the next few years. These systems will then be able to tackle previously unsolvable problems.

The computing power of quantum computers will revolutionize the discovery of new materials and medicines, solve optimization problems in areas such as climate research, industry and transportation planning, and usher in a new era of cryptography. Quantum mechanical learning will enable unprecedented applications of artificial intelligence and open up a whole new understanding of the world to science.

Arne Lehfeldt, Systems Engineer und CTO Ambassador bei Dell Technologies, erklärt im Podcast Security, Storage und Channel Germany mit Carolina Heyder, warum Unternehmen keine Angst vor KI haben sollten.Arne Lehfeldt, Systems Engineer and CTO Ambassador at Dell Technologies, explains why companies shouldn’t be afraid of AI in the Security, Storage and Channel Germany podcast with Carolina Heyder.

Von Jakob Jung

Dr. Jakob Jung ist Chefredakteur Security Storage und Channel Germany. Er ist seit mehr als 20 Jahren im IT-Journalismus tätig. Zu seinen beruflichen Stationen gehören Computer Reseller News, Heise Resale, Informationweek, Techtarget (Storage und Datacenter) sowie ChannelBiz. Darüber hinaus ist er für zahlreiche IT-Publikationen freiberuflich tätig, darunter Computerwoche, Channelpartner, IT-Business, Storage-Insider und ZDnet. Seine Themenschwerpunkte sind Channel, Storage, Security, Datacenter, ERP und CRM. Dr. Jakob Jung is Editor-in-Chief of Security Storage and Channel Germany. He has been working in IT journalism for more than 20 years. His career includes Computer Reseller News, Heise Resale, Informationweek, Techtarget (storage and data center) and ChannelBiz. He also freelances for numerous IT publications, including Computerwoche, Channelpartner, IT-Business, Storage-Insider and ZDnet. His main topics are channel, storage, security, data center, ERP and CRM. Kontakt – Contact via Mail: jakob.jung@security-storage-und-channel-germany.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner