Das neue Rechenzentrumsmodul Vertiv TimberMod soll den CO2-Fußabdruck im Vergleich zu Alternativen aus Stahl deutlich reduzieren.

The new Vertiv TimberMod data center module is designed to significantly reduce the carbon footprint compared to steel alternatives.

Vertiv hat Vertiv TimberMod als Teil seiner Produktfamilien Vertiv Power Module und SmartMod vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Variante, bei der Massivholz anstelle von Stahl die Hauptstrukturkomponente für vorgefertigte modulare Rechenzentrumslösungen (PFM) bildet.

„Was ist mit Feuer?“, war die erste Frage, die Karster Winther, EMEA-Präsident von Vertiv, bei der Vorstellung des Konzepts an die Entwicklungsingenieure richtete. Diese konnten ihm versichern, dass die Brandgefahr beim TimberMod, der aus verschiedenen Holzarten aus österreichischen Wäldern gefertigt wird, nicht höher ist als bei herkömmlichen Rechenzentrumsmodulen aus Stahl und Beton.  Beim Klopftest des Verfassers machte das Holz dann auch einen wirklich massiven Eindruck.

Mit diesem Produkt will Vertiv die Nachhaltigkeitsziele seiner Kunden unterstützen und so den Ressourcenverbrauch und den CO2-Ausstoß reduzieren.

Massivholz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern ist ein nachwachsender Baustoff, der den CO2-Fußabdruck über den gesamten Produktlebenszyklus bis zu dreimal geringer ausfallen lässt als vergleichbare Produkte aus Stahl. Vertiv hat es sich zur Aufgabe gemacht, Lösungen anzubieten, die nicht nur hohe Leistungsstandards erfüllen, sondern auch einen Beitrag zu den weltweiten Bemühungen zur Reduzierung der CO2-Emissionen leisten. Das neue Produkt fügt sich nahtlos in diese Bemühungen ein.

Vertiv TimberMod erfüllt die geltenden Bauvorschriften und bietet eine robuste Leistung gegenüber Erdbeben, Windlasten und strukturellen Anforderungen. Neben den statischen Eigenschaften verleiht diese innovative Lösung der Architektur von Rechenzentren auch eine ästhetische Dimension und bildet mit ihrem Design eine elegante Einheit mit unterschiedlichen Umgebungen.

„Wir haben uns der Suche nach innovativen Lösungen verschrieben, die dazu beitragen, den CO2-Fußabdruck von Rechenzentren durch den Einsatz umweltfreundlicher Baumaterialien und -verfahren zu reduzieren“, so Viktor Petik, Vice President und EMEA-Leiter des Geschäftsbereichs Integrated Modular Solutions von Vertiv. „Durch die Verwendung von Materialien aus erneuerbaren Quellen bietet Vertiv TimberMod nicht nur eine umweltfreundlichere Option, sondern geht auch keine Kompromisse bei der Leistung ein, was sich sowohl positiv auf die Umwelt als auch auf die betriebliche Effizienz unserer Kunden auswirkt.

Vertiv has introduced Vertiv TimberMod as part of its Vertiv Power Module and SmartMod product families. It is a variation that uses solid wood instead of steel as the primary structural component for prefabricated modular data center (PFM) solutions.

„What about fire?“ was the first question Karster Winther, Vertiv’s EMEA president, asked the design engineers when they presented the concept. They were able to assure him that the TimberMod, which is made of various types of wood from Austrian forests, poses no greater fire risk than traditional data center modules made of steel and concrete.  During the author’s knock test, the wood made a really solid impression.

With this product, Vertiv aims to support its customers‘ sustainability goals by reducing resource consumption and CO2 emissions.

Solid wood from sustainably managed forests is a renewable building material with a lifecycle carbon footprint up to three times lower than comparable steel products. Vertiv is committed to providing solutions that not only meet high performance standards, but also contribute to the global effort to reduce CO2 emissions. The new product fits seamlessly into this effort.

Vertiv TimberMod meets current building codes and offers robust performance against earthquakes, wind loads and structural requirements. In addition to its structural properties, this innovative solution adds an aesthetic dimension to data center architecture with a design that blends elegantly into a variety of environments.

„We are committed to finding innovative solutions that help reduce the carbon footprint of data centers through the use of environmentally friendly building materials and processes,“ said Viktor Petik, vice president and EMEA head of Vertiv’s Integrated Modular Solutions business unit. „By using materials from renewable sources, Vertiv TimberMod not only provides a greener option, but also does not compromise on performance, which has a positive impact on both the environment and our customers‘ operational efficiency.

Von Jakob Jung

Dr. Jakob Jung ist Chefredakteur Security Storage und Channel Germany. Er ist seit mehr als 20 Jahren im IT-Journalismus tätig. Zu seinen beruflichen Stationen gehören Computer Reseller News, Heise Resale, Informationweek, Techtarget (Storage und Datacenter) sowie ChannelBiz. Darüber hinaus ist er für zahlreiche IT-Publikationen freiberuflich tätig, darunter Computerwoche, Channelpartner, IT-Business, Storage-Insider und ZDnet. Seine Themenschwerpunkte sind Channel, Storage, Security, Datacenter, ERP und CRM. Dr. Jakob Jung is Editor-in-Chief of Security Storage and Channel Germany. He has been working in IT journalism for more than 20 years. His career includes Computer Reseller News, Heise Resale, Informationweek, Techtarget (storage and data center) and ChannelBiz. He also freelances for numerous IT publications, including Computerwoche, Channelpartner, IT-Business, Storage-Insider and ZDnet. His main topics are channel, storage, security, data center, ERP and CRM. Kontakt – Contact via Mail: jakob.jung@security-storage-und-channel-germany.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner