Hermann Ramacher, Geschäftsführer ADN Advanced Digital Network Distribution GmbHHermann Ramacher, Geschäftsführer ADN Advanced Digital Network Distribution GmbH

Erstmals hat die ADN Group im Jahr 2022 einen Umsatz von über 700 Millionen Euro erzielt. Dies ist eine Steigerung um rund 100 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.  

Angesichts der Umsatzsteigerung auf über 700 Millionen Euro im schwierigen Jahr 2022 spricht CEO Hermann Ramacher über Herausforderungen, Erfolgsaussichten und die Rolle des Value Added Distributors (VAD) ADN Group im Channel.

„Wir sind auf einem Wachstumspfad unterwegs, den ich so am Anfang des Jahres 2022 nicht geahnt hätte. Die Entwicklung ist außergewöhnlich“, sagt Hermann Ramacher. In turbulenten Zeiten mit Krisen und Inflation habe sich die ADN Group mit ihrem ganzen Team wieder einmal bewiesen und „hervorragend geschlagen“.

Grundlegend für den Erfolg sei das zukunftsträchtige Portfolio von ADN mit IT-Lösungen aus den Bereichen Cloud Services, Cyber Security, Data Center Infrastructure, Unified Communications (UCC) und Modern Workplace: die richtigen Zutaten im New Business, die Wachstumsfelder eröffnen. Zentraler Aspekt dabei ist laut Ramacher, dass die Partner von ADN den Umbruch hin zum Geschäft als Managed Service Provider (MSP) mit dem Fokus auf wiederkehrende Einnahmen meistern.

Besonders hebt er in diesem Kontext einen Platin-Award in der Kategorie MSP hervor, den ADN kürzlich neben dem Gold-Award als VAD erhalten hat. „Das zeigt, dass wir im MSP-Business ganz vorne sind. Die Auszeichnungen unterstützen uns dabei, als Trusted Advisor wahrgenommen zu werden“, sagt er stolz.

Teamspirit fürs Business von morgen

 Jeder Mitarbeitende bei ADN trägt zu den enormen Wachstumszahlen bei, betonte Hermann Ramacher bei seiner Weihnachtsansprache an die Belegschaft: das Microsoft-Team mit der viel beachteten Tech Cloud Academy, das Citrix-Team, welches trotz herausfordernder Lizenzänderungen Partnern mit großer Expertise zur Seite steht, die Storage-, die UCC- und die Security-Gruppe, die allesamt auf Wachstumskurs sind, das Dell-Team, das sich trotz Lieferkettenproblemen behauptet hat, oder das IGEL-Team, das sich im Hinblick auf die Marktveränderungen neu erfinden musste. Die einzelnen Abteilungen sind bei ADN keine in sich geschlossenen Bereiche, so Ramacher, sondern greifen wie ein Zahnrad ins andere, um Partnern und Herstellern einen reibungslosen, erstklassigen Service zu bieten.

Die ADN Group hat die Voraussetzungen geschaffen, auch in den kommenden Jahren zu wachsen. „Wir wollen im Channel weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen und unseren Partnern aufzeigen, welche Möglichkeiten es für ihre Entwicklung gibt“, sagt Hermann Ramacher, der ADN als Wegweiser fürs IT-Geschäftsfeld sieht.

„Wir müssen vorausdenken, wohin der Markt sich entwickelt, unsere Partner in diese Richtung führen und ihnen die IT-Lösungen anbieten, die sie für ihr Business von morgen brauchen.“ Um das zu erreichen, fischt ADN aktiv nach Herstellern, unter anderem in den USA, die den Blick bisher noch nicht über den großen Teich nach Europa geworfen haben.

„Diese Perlen der Zukunft holen wir früh zu uns“, so der CEO. Aus Überzeugung heraus werde ADN nach wie vor neue Technologien nach vorne bringen und Partnern mit Empathie und Wissen zur Seite stehen, um mit ihnen gemeinsam zu wachsen. „Wir sind auf einer Reise“, beschreibt Hermann Ramacher, „und diese Reise ist noch nicht zu Ende!”

Deutsche Bundesbank bewertet Bonität mit Testat „notenbankfähig“

Peter Laufmöller, Head of Finance Controlling bei ADN, unterstreicht den guten Weg, auf dem sich ADN als finanziell rundum gesundes Unternehmen bewegt. Ein Beweis dafür ist, dass die Deutsche Bundesbank die Bonität der ADN Group zum fünften Mal in Folge mit dem Testat „notenbankfähig“ bewertet hat. Diese Bonitätsbewertung ist gleichzusetzen mit einer Investmentgrade-Bewertung von einer der vom Eurosystem für geldpolitische Zwecke anerkannten Ratingagenturen (z.B. S&P, Fitch und Moody´s). „Somit sind wir für unsere zukünftige Entwicklung im Hinblick auf die Liquidität und Bonitätsbewertung bestens aufgestellt“, sagt Laufmöller.

2022 wurde ADN mehrfach ausgezeichnet 

In den vergangenen Monaten honorierten erneut Hersteller und Fachpublikum die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Value Added-Distributor aus Bochum: Citrix zeichnete ADN als „Citrix Distributor of the Year“ aus, Bitdefender verlieh die Auszeichnung „Value Added Distributor DACH“, für IGEL ist ADN „Distribution Partner of the Year“, und Commvault überreichte im vergangenen Jahr mit „Distribution Partner International West“ und „Partner of the Year Germany“ gleich zwei Awards an das Team des VAD.

Von Jakob Jung

Dr. Jakob Jung ist Chefredakteur Security Storage und Channel Germany. Er ist seit mehr als 20 Jahren im IT-Journalismus tätig. Zu seinen beruflichen Stationen gehören Computer Reseller News, Heise Resale, Informationweek, Techtarget (Storage und Datacenter) sowie ChannelBiz. Darüber hinaus ist er für zahlreiche IT-Publikationen freiberuflich tätig, darunter Computerwoche, Channelpartner, IT-Business, Storage-Insider und ZDnet. Seine Themenschwerpunkte sind Channel, Storage, Security, Datacenter, ERP und CRM. Dr. Jakob Jung is Editor-in-Chief of Security Storage and Channel Germany. He has been working in IT journalism for more than 20 years. His career includes Computer Reseller News, Heise Resale, Informationweek, Techtarget (storage and data center) and ChannelBiz. He also freelances for numerous IT publications, including Computerwoche, Channelpartner, IT-Business, Storage-Insider and ZDnet. His main topics are channel, storage, security, data center, ERP and CRM. Kontakt – Contact via Mail: jakob.jung@security-storage-und-channel-germany.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner